dOrt

Dezember 7, 2006 // By danielschaer // portfolio

Projektzusammenfassung:

Unser „MacGuffin“ besteht aus einer Installation in einem Raum, bei der Betrachter irregeleitet und gleichzeitig zum Suchen aufgefordert werden.

Die Installation stellt eine Baustelle dar, bei der die Arbeit nur kurz unterbrochen wurde. Die gebrauchten Gegenstände und Werkzeuge liegen quer über den Raum verteilt. Der erste Eindruck des Betrachters ist ein Chaos von herumliegenden Gegenständen mit gekritzelten Zitaten auf dem Boden und an der Wand.

Der Besucher soll im Raum umhergehen und nach einer Lösung suchen. Als Hinweis auf die Lösung ist beim Eingang ein Zitat auf den Boden geschrieben. Als weiteren Hinweis sind im Raum ein Paar Gummistiefel platziert. Von diesem Standort aus ist die Lösung ersichtlich, die sich aus den dort am Boden liegenden Gegenständen nach den Gesetzmässigkeiten der Anamorphose zusammenfügt.

Die dann lesbare Auflösung ist eine Antwort auf das Zitat von Ludwig Wittgenstein:

„ Eine Frage bezeichnet eine Methode des Suchens. Suchen kann man nur in einem Raum. Denn nur im Raum hat man eine Beziehung zum Dort, wo man nicht ist“

In Zusammenarbeit mit Manuel Ryser, Lukas Bertschi